A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

S


Saint-Exupéry de, Antoine:

 

"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen."


Saint-Exupéry de, Antoine:

 

"Liebe besteht nicht darin, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt."


Saint-Exupéry de, Antoine:

 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Saint-Exupéry de, Antoine:

 

„Gib mir nicht, was ich mir wünsche, sondern was ich brauche.“


Saint-Exupéry de, Antoine:

 

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“


Sales, Franz von:

 

„Ein Gramm gutes Beispiel gilt mehr als ein Zentner Worte.“


Sarek, Stephan:

 

"Die Fehler, die wir gemacht haben, sind die Erfahrungen, die wir machen mussten, um die Fehler zu verhindern, die wir noch machen könnten."


Sartre, Jean-Paul:

 

"Der Mensch ist nichts anderes, als was er selber aus sich macht."


Schaukal, Richard:

 

„Wer etwas ist, hat alle gegen sich, die etwas werden wollen.“


Scheuss, Ralph:

 

„Der wahre Gegner sitzt im eigenen Kopf."


Schiller, Friedrich von:

 

„Nur vom Nutzen wird die Welt regiert."


Schiller, Friedrich von:

 

„Veränderung ist das Salz des Vergnügens."


Schiller, Friedrich von:

 

„Verbunden werden auch die Schwachen mächtig."


Schlegel, Friedrich von:

 

„Konzentration aller Kräfte! Die Zerstreuung ist der Tod aller Größe“


Schmidt, Aurel:

 

„Mit Fortschritt bezeichnen gewisse Leute die Zerstörungen, die sie anrichten.“


Schmidt, Helmut:

 

„Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."


Schmidt, Helmut:

 

„Keine Begeisterung sollte größer sein als die nüchterne Leidenschaft zur praktischen Vernunft."


Schmidt, Lothar:

 

„Gute Vorsätze sind sehr beliebt. Sie lassen sich immer wieder verwenden."


Schnitzler, Arthur:

 

„Treue hat nur Wert als ein Gegengeschenk, sonst ist sie die größte Verschwendung."


Schopenhauer, Arthur:

 

„Vergeben und vergessen heißt, kostbare Erfahrungen zum Fenster hinauswerfen."


Schopenhauer, Arthur:

 

„Der Wechsel allein ist das Beständige."


Schopenhauer, Arthur:

 

„Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei."


Schopenhauer, Arthur:

 

„Viel zu viel Wert auf die Meinung anderer legen ist ein allgemein herrschender Irrwahn."


Schranz, Karl:

 

"Die Siege habe ich gefeiert. Aber geprägt haben mich die Niederlagen."


Schumann, Robert:

 

"Es ist des Lernens kein Ende."


Schweden, Christine von:

 

"Alles glauben ist Schwäche und nichts glauben ist Torheit."


Schweitzer, Albert:

 

„Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann.“


Schweizer Sprichwort:

 

„Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.“


Schweizer Sprichwort:

 

„Es ist keiner so klein, als dass er nicht ein Licht anmachen könnte.“


Seneca:

 

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“


Seneca:

 

„Fremde Fehler sehen wir, die unsrigen aber nicht.“


Serbisches Sprichwort:

 

„Jeder Vogel will immer mit seinem Schwarm fliegen.“


Servan-Schreiber, Jean-Jacques:

 

„Man muss an Utopien glauben, um sie verwirklichen zu können.“


Seume, Johann Gottfried:

 

„Faulheit ist die Dummheit des Körpers und Dummheit Faulheit des Geistes.“


Shakespeare, William:

 

„Oft büßt das Gute ein, wer Bessres sucht.“


Shakespeare, William:

 

„Jedes Ding wird mit mehr Trieb erjagt als genossen.“


Shaw, George Bernard:

 

„Wir brauchen dringend einige Verrückte. Schaut her, wohin uns die Normalen geführt haben."


Shaw, George Bernard:

 

„Das einzige, was niemand glauben will, ist die Wahrheit.“


Shaw, George Bernard:

 

„Zu haben was man will ist Reichtum, es aber ohne Reichtum tun, ist Kraft.“


Shaw, George Bernard:

 

„Glück ist ein Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen will.“


Shaw, George Bernard:

 

„Den Abstand wahren ist das Geheimnis der Kultur.“


Shaw, George Bernard:

 

„Freiheit heißt Verantwortung. Deshalb wird sie von den meisten Menschen gefürchtet.“


Sher, Barbara:

 

„Ein schönes Leben hat man, wenn man jeden Morgen aufsteht und es kaum erwarten kann, dass es losgeht.“


Siemens von, Georg:

 

„Auf Dauer bringen nur solche Geschäfte Gewinn, die der Allgemeinheit nutzen.“


Siemens, Werner von:

 

„Für augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht."


Siemens, Werner von:

 

„Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.“


Siena, Katharina von:

 

„Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern das Durchhalten.“


Signoret, Simone:

 

„Ein guter Rat ist wie Schnee. Je sanfter er fällt, desto länger bleibt er liegen und um so tiefer dringt er ein.“


Signoret, Simone:

 

„Ein guter Rat ist wie Schnee. Je sanfter er fällt, desto länger bleibt er liegen und um so tiefer dringt er ein.“


Sinatra, Frank :

 

"Ein Prozent Glück bringt im Leben oft mehr, als zehn Prozent Dividende."


Singer, Isaac:

 

„Was jemand denkt, merkt man weniger an seinen Ansichten als an seinem Verhalten.“


Smiles, Samuel:

 

„Nicht zu arbeiten ist schlimmer, als sich zu überarbeiten.“


Sohl, Hans-Günther:

 

„In einer solchen Welt kann man nur zusammenleben, wenn man nicht Misstrauen zur Grundlage seiner menschlichen Handlung macht. Was wir brauchen, ist Mut zum Vertrauen.“


Sokrates:

 

„Wer die Welt bewegen will, sollte sich erst selbst bewegen.“


Solti, Georg:

 

„Wenn man sich berufen fühlt und etwas wirklich will, ist es nie zu spät.“


Sommer, Elke:

 

„Bei einer Karriere ist die persönliche Ausstrahlung das Wichtigste; noch wichtiger als Talent.“


Sophokles:

 

„Achtung verdient, wer erfüllt, was er vermag.“


Sophokles:

 

„Wer große Pläne hat, nehme sich Zeit.“


Spanisches Sprichwort:

 

„Besucher machen immer Freude: Wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen.“


Spencer, Herbert:

 

„Der eigentliche Zweck des Lernens ist nicht das Wissen, sondern das Handeln.“


Steinbeck, John:

 

„Das Merkwürdigste an der Zukunft ist wohl, dass man unsere Zeit später die gute alte Zeit nennen wird.“


Steinbeck, John:

 

„Leute, die zu nichts fähig sind, sind zu allem fähig.“


Stephan Sarek:

 

„Es kann nichts schiefgehen. Das einzige, was passieren kann, ist, dass die Dinge einen anderen Verlauf nehmen als geplant.“


Stoiber, Edmund:

 

„Wer in der Politik versucht, es allen recht zu machen, wird bald everybody's Depp sein.“


Strauss, Ludwig:

 

„Man muss sich nicht um die Meinung der Leute kümmern, sondern um die Leute.“


Stumph, Wolfgang:

 

"Der Sinn des Lebens besteht darin, eine Aufgabe für sich zu finden.“


Syrus, Publilius:

 

„Wer klug zu dienen weiß, ist halb Gebieter.“


 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

„Zum Vorwärtskommen gehört Unangenehmes: Wenn du höher hinaus willst als die große Menge, so mache dich zum Leiden bereit.“ Carl Hilty

Top-Artikel

Der Kunde als Innovationsquelle: mehr
 

Erfolgspotenziale – der Garant für materiellen Erfolg: mehr

 

Zitate: mehr

 

Visionen: mehr

 

Wie Elektrizität die Welt veränderte: mehr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stephan R. Luedtke