A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

K


Kaiser, Henry J.:

 

„Ein Problem ist eine Gelegenheit in Arbeitskleidung.“


Kaiser, Henry J.:

 

„Ich komme vorwärts, indem ich mich mit Menschen umgebe, die schlauer sind als ich, und ihnen zuhöre.“


Karajan, Herbert von:

 

„Dirigieren ist die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.“


Karalius, Vytautas:

 

„Schwärme für die Gegenwart! Die Zukunft kommt von selbst.“


Kaschnitz, Marie Luise:

 

„Solange ich denken kann, gingen die Uhren immer zu schnell.“


Kästner, Erich:

 

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“


Kästner, Erich:

 

„Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht.“


Kästner, Erich:

 

„Man muss abwarten können. Die Neugierde ist der Tod der Freude.“


Kaye, Danny:

 

„Es gibt zwei Möglichkeiten, Karriere zu machen: Entweder leistet man wirklich etwas, oder man behauptet, etwas zu leisten. Ich rate zur ersten Methode, denn hier ist die Konkurrenz bei weitem nicht so groß.“


Kegan, Robert:

 

„Betrachte Konflikte immer als Aufeinanderprallen von Ideen, nicht von Menschen.“


Kelly, Kevin:

 

„It's generally much easier to kill an organisation than to change it substantially."


Kennedy, John F.:

 

„Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.“


Kennedy, John F.:

 

"Das Leben ist ungerecht, aber denke daran: nicht immer zu deinen Ungunsten."


Kennedy, John F.:

 

"Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und sagen: "Warum?" Ich träume von Dingen, die es nie gab, und sage: "Warum nicht?"


Kennedy, Robert Francis:

 

"Viele Menschen sehen die Dinge, wie sie sind und sagen - warum? Ich aber träume von Dingen, die nie gewesen sind und sage - warum nicht?"


Kersten, Hanns-Hermann:

 

"Man muss immer wieder mit Leuten rechnen, auf die man nicht zählen kann."


Kessel, Martin:

 

"Die nützlichsten Erfahrungen, die man macht, sind die schlechtesten."


Kienbaum, Jochen:

 

„Führungspersönlichkeiten befehlen nicht, sondern begeistern.“


Kierkegaard, Sören:

 

„Die meisten Menschen hasten so sehr nach Genuss, dass sie an ihm vorbeirennen.“


Kierkegaard, Sören:

 

„Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein.“


King, Martin Luther:

 

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass sich andere darum kümmern.“


Kleist, Heinrich von:

 

„Ein jeder hat seine eigene Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, dass man es in der seinigen sein soll.“


Klopstock, Friedrich Gottlieb:

 

„Die Freundschaft und die Liebe sind zwei Pflanzen aus einer Wurzel. Die letztere hat nur einige Blumen mehr.“


Knigge, Adolph:

 

„Ohne Begeisterung, welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt, wird nie etwas Großes zustande gebracht.“


Kolping, Adolph:

 

„Wenn jeder auf seinem Platz das Beste tut, wird es in der Welt bald besser aussehen.“


Konfuzius:

 

„Wer Entscheidungen nicht plant, sondern sich erst darum kümmert, wenn die Entscheidung fallen muss, der handelt zu spät.“


Konfuzius:

 

„Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen. So bleibt dir mancher Ärger erspart.“


Konfuzius:

 

„Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.“


Konfuzius:

 

„Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler.“


Konfuzius:

 

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“


König, Franz:

 

„Nicht das Straucheln ist entscheidend, sondern das Wiederaufrichten, nicht die Resignation, sondern die Hoffnung.“


Kostolany, André:

 

„Wenn du einen Freund hast, schenke ihm einen Fisch. Aber wenn du ihn wirklich liebst, lehre ihn fischen.“


Kritzfeld, Ron:

 

„Kühnheit ist Leichtsinn im richtigen Moment.“


Kropp, Gudrun:

 

„Die Adventszeit beginnt in den Herzen eines jeden Menschen. Licht ist etwas, das sich im Inneren entfaltet und nach außen strahlt.“


Kubanisches Sprichwort:

 

„Ein Licht, das von innen her leuchtet, kann niemand auslöschen.“


 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

„Zum Vorwärtskommen gehört Unangenehmes: Wenn du höher hinaus willst als die große Menge, so mache dich zum Leiden bereit.“ Carl Hilty

Top-Artikel

Der Kunde als Innovationsquelle: mehr
 

Erfolgspotenziale – der Garant für materiellen Erfolg: mehr

 

Zitate: mehr

 

Visionen: mehr

 

Wie Elektrizität die Welt veränderte: mehr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stephan R. Luedtke