ABC-Analyse

Die ABC-Analyse ist ein Instrument zur Entscheidungsfindung. Durch die Einteilung in drei Klassen (A, B, C) erhält das Unternehmen Informationen darüber, welche Bereiche die höchste Bedeutung für den Unternehmenserfolg haben und damit priorisiert werden sollten. Priorisiert werden sollten jene Bereiche, die den größten Wertbeitrag  in Relation zum Mitteleinsatz aufweisen. Untersuchungen ergaben dabei folgende Relationen:
 

  • Klasse A: 5 bis 15 % der Menge erzeugen einen 60 bis 85 % Wertanteil
  • Klasse B: 20 bis 40 % der Menge erzeugen einen 10 bis 25 % Wertanteil
  • Klasse C: 50 bis 75 % der Menge erzeugen lediglich 5 bis 15 % Wertanteil

 

Damit beantwortet die ABC-Analyse folgende Fragen:

 

  • Welche Bereiche sollten fokussiert werden?
  • Welche Bereiche können vernachlässigt werden?
  • Wo sind die größten Erfolgshebel?

 

Klassisches Beispiel der ABC-Analyse ist die Anwendung in der Materialwirtschaft. Durch die Einteilung in A, B, C-Lieferanten kann das Unternehmen jene Lieferanten identifizieren, die den größten Wertanteil haben und damit von besonderer Wichtigkeit sind.

 

Aufgrund der einfachen Anwendung wird die ABC-Analyse auch in weiteren Bereichen angewendet. Beispielsweise können in der Produktion die fixen Kosten klassifiziert, im Vertrieb die Kunden und Produkte eingeteilt und im Personalbereich die Schlüsselmitarbeiter identifiziert werden. 

 

Daneben besitzt die ABC-Analyse noch weitere Vor- und auch Nachteile:

 

Vorteile:

 

  • Einfache und vielseitige Anwendung
  • Übersichtliche Darstellung
  • Führt zu effizientem und fokussierten Einsatz der Ressourcen
  • Übersichtliche Darstellung

 

Nachteile:

 

  • Notwendigkeit vergleichbarer Daten
  • Willkürliche Einteilung der Klassen
  • Fokus auf Klasse A führt nicht zwingend zu mehr Effizienz (lediglich dann, wenn Optimierungspotential besteht)

 

Die ABC-Analyse kann in 6. Schritten durchgeführt werden:

 

  1. Problem definieren
  2. Wert-Mengen-Tabelle erstellen
  3. Prozentuale Anteile bestimmen und kumulieren
  4. Klassengrenzen festlegen
  5. Visualisierung
  6. Interpretation der Analyse und Ableitung von Maßnahmen

 

Weiterer Artikel ABC-Analyse-Beispiel: Link folgt

 

 

Literaturquellen:

 

Vgl. Vollmuth, Hilmar, J.: Controllinginstrumente, 4. Auflage, 2006, Planeeg/München


Vgl. Kerth, Klaus, Asum, Heiko und Stich, Volker: Die besten Strategietools in der Praxis, 5. erweiterte Auflage, 2011, München

„Zum Vorwärtskommen gehört Unangenehmes: Wenn du höher hinaus willst als die große Menge, so mache dich zum Leiden bereit.“ Carl Hilty

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stephan R. Luedtke